Abmahnung erhalten – Anwalt einschalten?

Vielen Verbrauchern, die eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung, eines wettbewerbsrechtlichen Verstoßes oder einer Markenrechtsverletzung erhalten haben, stellt sich die Frage ob und inwieweit die Einschaltung eines Rechtsanwalts ratsam ist.

  • Die Frage nach den Kosten der Inanspruchnahme anwaltlicher Dienste ist dabei idR die zunächst bedeutsamste Grundüberlegung des Verbrauchers. Die Kosten für die Betrauung eines Rechtsanwalts bemessen sich nach dem Umfang seines Auftrags. So sollte ein Verbraucher sich im Vorfeld überlegen, ob er zunächst eine Rechtsberatung oder eine anwaltliche Vertretung in seiner Angelegenheit begehrt. Die Kosten für den entsprechenden Auftrag sollten in jedem Fall bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem Rechtsanwalt angesprochen werden.

Unsere Rechtsanwaltskanzlei steht Ihnen in allen Fragen rund um die Abmahnung hilfreich zur Seite.

  • Ob man einen Rechtsanwalt einschaltet, wird meist auch davon abhängig gemacht, welche eigenen Kenntnisse man auf dem jeweiligen Rechtsgebiet vorweisen kann. Soweit keine Anwaltspflicht besteht, setzen viele Rechtskundige ihre Rechte eigenständig durch. Dabei erweist sich das Internet nicht selten als treuer Wegbegleiter, wenn es um die Aneignung des eigenen Fachwissens geht. Soweit aber auf einem Rechtsgebiet keine fundierten eigenen Kenntnisse bestehen, könnte ein betrauter Rechtsanwalt gegenüber der anwaltlich vertretenen Gegenseite für „Waffengleichheit“ sorgen.
  • Die Frage, ob ein Rechtsanwalt eingeschaltet werden soll, wird zudem auch danach entschieden, wie man die Verhaltensweise der Gegenseite unter der eigenen oder rechtsanwaltlichen Vertretung beurteilt. Beispiel: Ein Urheberrechtsinhaber hat bislang Schadensersatzansprüche vornehmlich gegenüber nicht-anwaltlich-vertretenen Verbrauchern gerichtlich durchgesetzt.
  • Auch die eigene Einschätzung über das Ausmaß der Folgen der vorwurfsgegenständlichen Rechtsverletzung können eine Rolle bei der Abwägung spielen. Beispiel: Einer Person wird vorgeworfen, in den letzten 3 Monaten 1.000 Markenrechtsverletzungen durch den Vetrieb von Produkten in einem Internetauktionsportal begangen zu haben.

Die Rechtsanwaltskanzlei Rassi Warai vertritt seit dem Jahre 2007 Empfänger von Abmahnungen im gesamten Bundesgebiet. Viele der Mandanten haben ihren Wohnsitz in Minden, Bielefeld, Bad Oeynhausen, Bückeburg, Bünde, Gütersloh, Halle, Herford, Lemgo, Porta Westfalica, Rahden, Rinteln oder Stadthagen.