Rechtsanwaltskanzlei Rassi Warai

Mediation

Sie suchen einen Anwalt?

Rufen Sie uns an. Lassen Sie sich von unseren Rechtsanwälten beraten.

0571 / 951 947 58Mo. - Sa. von 8-22 Uhr erreichbar
Mediator Minden
Mediator in Minden – Rechtsanwalt und zertifizierter Mediator RW

Mediator Markus Rassi Warai erklärt das Verfahren der Mediation

Mediation – Ein Überblick vom Mindener Anwalt und zertifizierten Mediator – Fazit: Eine gerichtliche Auseinandersetzung kann in den meisten Konflikten vermieden werden.

Bereits im Vorfeld einer Streitigkeit zeigt Ihnen unsere Praxis für außergerichtliches Konfliktmanagement (unabhängig von Ihrem Wohnort) neue Wege abseits der ausgetretenen juristischen Pfade auf.  Einen dieser Wege stellt die Mediation dar.

Die Mediation (lat. „Vermittlung“) ist ein effektives Verfahren zur außergerichtlichen Konfliktbewältigung unter Zuhilfenahme einer neutralen dritten Person. So erklären zahlreiche Seiten im Internet die Mediation. So weit so verständlich.

Fragen zur Mediation
Doch was heißt effektives Verfahren oder neutrale Person? Worin unterscheidet sich die Mediation von einer Schlichtung oder einer Güteverhandlung? Was macht einen guten Mediator aus? Kann man die Mediation auf jeden Konflikt anwenden? Welche Vorteile bringt eine Mediation überhaupt im Vergleich zum Gerichtsverfahren oder einer klassischen Schlichtung?

Auf diese Fragen soll im Nachgang dieses Beitrages eingegangen werden. Da eine Beanwortung dieser Fragestellungen nur unter Berücksichtigung der Praxisgepflogenheiten der Konfliktbeilegung erfolgen kann, erlauben wir uns, auch von den gewonnenen Erfahrungen mit den aus unserem Hause gepflegten Streitbeilegungsübungen zu berichten.

In unserer Mediationspraxis werden Streitigkeiten auf den folgenden Gebieten behandelt.

  • Arbeitsrechtliche Streitigkeiten (insb. Mobbing), Streit bei der Arbeit bzw. im Betrieb
  • Familienrechtlicher Disput (insb. Trennung, Scheidung, Umgang und Unterhalt)
  • Erbrechtliche Auseinandersetzungen (insb. Streit um Nachlass oder Betriebsnachfolge)
  • Wirtschaftsrechtliche Konflikte und baurechtliche Auseinandersetzungen
  • Nachbarschaftsstreitigkeiten (z.B. Streit unter Grundstückseigentümern im Nachbarrecht)
  • Auseinandersetzungen in der Schule (z.B. Lehrer Schüler Beziehung)

Die höchste Frequenz der Mediationen in unserem Hause weisen Streitigkeiten in der Familie aus. Auseinandersetzungen zwischen Ehepartnern, Geschwistern und Generationenkonflikte nehmen über 50 Prozent der bei uns begleiteten Streitbeilegungsverhandlungen ein. Ein weiteres großes Konfliktfeld bieten Nachbarschaftsauseinandersetzungen, die mit etwa 20 Prozent zu Buche schlagen (Erhebungsstand: Jan. 2017).

Woran erkennt man einen guten Mediator?

Zunächst einmal sei vorausgeschickt, dass es „den EINEN Mediator“ nicht gibt. Die Konfliktschlichtung ist dermaßen vielschichtig – man mag sich nur einmal die Komplexität von Konflikten vor Augen führen. So mannigfaltig wie die Nuancen der Streitigkeiten zwischen den Menschen und deren Konfliktfelder, so universell sind die Streitbeilegungstechniken. Über die Jahre hinweg macht jeder Mediator seine eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Techniken und ihren Vor- und Nachteilen. Gerade diese geübten Praxiserfahrungen können darüber entscheiden, ob eine Mediation Erfolg hat. Nur wer regelmäßig Konfliktparteien bei der Bewältigung ihrer Auseinandersetzungen unterstützt, kann Erfahrungen im Umgang mit Konfliktsituationen und dem Umgang der verschiedenen Persönlichkeiten mit solchen Stresskonstellationen sammeln. Nach unserem Dafürhalten spielt zudem auch die Wesensart des Mediators eine tragende Rolle bei der Streitbeilegung. Was ausunserer Sicht auch einen guten Mediator ausmacht ist seine Ausbildung.

An dieser Stelle dürfen wir einen Blick auf unsere Mediationspraxis werfen. Der Kanzleigründer und Rechtsanwalt Markus Rassi Warai ist ausgebildeter Mediator iSd. § 7a BORA. Der geschulte Konfliktmanager bietet bereits seit dem Jahre 2007 Konfliktparteien professionelle Unterstützung bei Streitigkeiten. Er erfüllt die Voraussetzungen, die § 7 Abs. 1 ZMediatAusbV (im Stand vom 21.08.2016) voraussetzt, welcher am 01.09.2017 in Kraft trat und ihn zur Führung der Bezeichnung zertifizierter Mediator qualifiziert. Gemäß § 5 des Mediationsgesetzes setzt eine Bezeichnung als zertifizierter Mediator den Abschluss einer Ausbildung voraus, welche der Mediator getreu § 6 Mediationsgesetz durch entsprechende Ausbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen zu gewährleisten hat. Rechtsanwalt Markus Rassi Warai ist vom Präsidenten des Oberlandesgerichts Hamm im Sinne des § 794 Abs. 1 S. 1 ZPO iVm. § 2 GüSchlG NRW als Gütestelle anerkannt worden.

Qualifikation ist gut, aber nicht allein entscheidend
Doch Qualifikation ist wie gesagt nicht die einzige Prämisse auf die der Schlichtungssuchende seinen Fokus bei der Suche nach dem für ihn richtigen Mediator legen sollte. Solange die Medianten den erkohrenen Mediator nicht als allparteiliche Institution akzeptieren, steht eine Mediation unweigerlich unter keinem guten Stern. Sympathien spielen insoweit nach hiesigem Dafürhalten durchaus auch eine Rolle. Wenn auch nur einer der Konflikttragenden dem Mediator mit Abneigung entgegen sieht, weil dieser ihm z.b. teilnahmslos, voreingenommen oder gar feindselig erscheint, so genügt diese subjektive Empfindung, um jede der unterstützenden Handlungen des Mediators zu hinterfragen.

Daher sollten Medianten immer ein Vorgespräch mit dem Mediator suchen und erst danach die Entscheidung fällen, ob eine Mediation bei diesem zweckdienlich erscheint. In unserer Kanzlei wird daher vor jeder Mediation eine Vorbesprechung unter Beteiligung aller Streitparteien angeregt. In dieser Besprechung werden auch die Inhalte und Strukturen des Mediationsverfahrens erklärt.

Mediation – eine effiziente Streitbeilegungsmethodik

Die Mediation, die in Amerika bereits seit den 70er Jahren höchst erfolgreich praktiziert wird, bietet viele Vorteile. Im Vergleich zum gerichtlichen Verfahren kann die Mediation einen kostengünstigeren Weg aus einer Auseinandersetzung darstellen. Ob eine Mediation kostengünstiger ist, bestimmen unterschiedliche Faktoren, insb. der Gegenstandswert und die Notwendigkeit einer rechtlichen Beratung im Verfahren. Über die Kosten einer Mediation informieren wir Sie gerne in einem unverbindlichen Vorgespräch.

Mediation bietet viele Vorteile
Die Mediation bietet einen anonymen und schnellen Weg aus einem Konflikt. Zudem bleiben die (Geschäfts-) Beziehungen der Konfliktparteien in aller Regel erhalten.

Als Konfliktpartei erhalten Sie in einer Mediation die Chance, die Problemlösung selbstbestimmt zu gestalten. Dies ist für den Verfahrenserfolg von Bedeutung, denn schließlich geht es um Ihre Situation, Ihre Ziele und Ihre Werte und wer kann diese Umstände eher beurteilen und besser definieren als Sie?

Im Übrigen finden auch rechtlich unlösbare Konstellationen einen Zugang zur Mediation.

Mediation ist keine Streitmittlung
Die Mediation bietet also viele Vorteile. Dabei ist Sie keine Streitmittlung. Sie ist eine Streitbeilegungsmethodik.

Freilich steht und fällt das Verfahren ebenso mit der Erfahrung des begleitenden Mediators, wie es von der Mitwirkung der Konfliktparteien abhängt. Ein unbefangener und in der Streitbeilegungsdiktion erfahrener Verfahrensleiter bietet keine Paartherapie, keine Schlichtungsvorschläge oder Verhaltensempfehlungen. Ziel ist ein Brückenschlag – eine Strategie, die den Streitparteien aufzeigt, wie diese ihre Divergenzen eigenständig und dauerhaft beilegen. Es soll keine Befriedung „im Momentum“ stattfinden. Geschaffen soll vielmehr etwas, was von Dauer ist. Dabei muss das Ziel nicht eine innige Freundschaft zwischen den im Streit liegenden Personen sein. Aber die Konfliktparteien sollen eine Lösung finden, die von Dauer ist. Denn was bringt einem aufgebrachten Menschen eine temporäre Vereinbarung mit einem ihm „verhassten Konfliktpartner“? Der Nutzen einer Mediation liegt in einer ganzheitlichen Lösung, die die Eigenheiten der Persönlichkeiten ebenso berücksichtigt, wie die Unwegsamkeiten der Gesamtsituation, in der sich die Parteien befinden. Wenn Konfliktparteien in einer Mediation zum ersten mal begreifen, dass sie – wenn vielleicht auch nur geringe – Gemeinsamkeiten verbinden, so öffnet das eine verständige Gesprächsbasis. Eine solche Kommunikationsatmosphäre zu schaffen – darin liegt die Kunst eines guten Mediators.

Ihr Mediator in Minden

Markus Rassi Warai hat bereits im Jahre 2007 die Ausbildung zum Mediator abgeschlossen und ist seither mediativ aktiv. Er zählt damit zu den bestandsältesten Mediatoren in Minden. Als Mediator hat Markus Rassi Warai bereits zahlreiche Mediationen geleitet, sodass er die Voraussetzungen getreu § 7 Abs. 1 ZMediatAusbV (im Stand vom 21.08.2016, tritt am 01.09.2017 in Kraft) zur Bezeichnung zertifizierter Mediator erfüllt.

„Ich bin gerne Anwalt“, erklärt Rechtsanwalt und Mediator Markus Rassi Warai  aus Minden, „gleichwohl habe ich meine berufliche Qualifikation früh erweitert. Denn Mediation offeriert den Konfliktparteien eine aktive Zukunftsgestaltung. Aufgrund meiner positiven Erfahrungen mit der Mediation bin ich überzeugt, dass dieses Verfahren die Justiz nachhaltig positiv beeinflusst.“

Viele Rechtsschutzversicherungen sehen dies ähnlich und haben das Mediationsverfahren in ihr Leistungsangebot aufgenommen. (Eine leider nicht mehr ganz aktuelle Übersicht vom Februar/März 2013 finden Sie unter http://www.mediation.de/rechtsschutz)

Mediation oder Gericht?

Nicht immer muss ein gerichtlich beschrittener Weg eine Streitbeilegung ausschließen. Zunehmend erkannten nämlich auch Gerichte die Vorteile des Mediationsverfahrens. So boten Gerichte bis 2012 nach einer Klageerhebung in geeigneten Konstellationen eine sogenannte „gerichtsnahe Mediation“ an. Durch das Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung, welches im Juli 2012 in Kraft trat, wurde dann schließlich die Institution des Güterichters geschaffen. Allerdings sind im Falle einer Klageerhebung (die zwingend erforderlich ist, um in ein güterrichterliches Verfahren zu gelangen) zumeist schon Fronten geschaffen und Kosten aufgewendet worden, die eine Konfliktbeilegung zumindest nicht begünstigen.

Mehr zu diesem und den außergerichtlichen Mediationsverfahren erfahren sie hier.

Ein Kurz-Informationsschreiben zum Thema Mediation in Minden steht für Sie in unserem Downloadbereich bereit. Sollten Sie Fragen zum Ablauf oder zu den Kosten der Mediation haben, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen und eine unverbindliche Vorbesprechung zu vereinbaren. Oder fordern Sie kostenfrei unsere Informationsbroschüre zum Thema Mediation an.